Montag, 31. Januar 2011

Fünf Gründe, warum Lenas Titelverteidigung eine gute Idee ist #usfd

1. Weil ihre Interpretation von Paolo Nutinis "New Shoes" für zwei Vorentscheid-Siege reicht

Lena Meyer-Landrut - New Shoes


Will sagen: Lena "hat was", und ich kann mir durchaus vorstellen, dass die "Anderen" das gerne noch mal hören und sehen wollen, auch wenn in Deutschland viele unken (typisch?).

2. Weil es nicht stimmt, dass sie "nur verlieren" kann
Denn sie hat ja schon alles gewonnen. Den Sieg beim Eurovision Song Contest 2010 kann ihr niemand mehr nehmen. Zudem halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass sie unter die ersten Zehn kommt, was in den Jahren vor Lenas Sieg für deutsche Beiträge ja schon als Achtungserfolg galt. Die Aufmerksamkeit von Presse, Publikum und Jury aus sämtlichen beteiligten Ländern ist ihr vorab bereits sicher. Und Aufmerksamkeit ist niemals schlecht. Zählt sie doch damit von vornherein zum Favoritenkreis - und nicht zu den Unterfernerliefen aus deutschen Landen, die man getrost übersehen und überhören kann.

3. Weil zumindest der Vorentscheid so zu einem echten SONG Contest wird
Natürlich gibt es bessere Sängerinnen, aber darauf kommt es nicht an: Eine Interpretin, eine Stimme, von der allein man Kompositionen verschiedener Songwriter zu hören bekommt, das schafft eine Vergleichbarkeit, die bei anderen Castingshows nicht gegeben ist.

4. Weil sich die anderen auf sie einstellen müssen
Weil Lena bereits europaweit bekannt ist, haben die anderen Länder nur die Wahl: entweder ebenfalls bekannte Interpreten zu nominieren (bzw. einen solchen kurzfristig aufzubauen, was freilich viel schwieriger ist) - oder sich wirklich ernsthafte Gedanken über die Auswahl eines handwerklich gut gemachten Songs zu machen. Wer allzu abgedrehten Quark schickt, dürfte sich gleich ins Abseits bugsieren.

5. Und überhaupt: Weil sich das sonst noch keiner getraut hat
Verdammte Axt, so was Verrücktes! :-)

Kommentare:

  1. Ich kann die 100 Gründe gegen Lenas Titelverteidigung nennen. Einer ist aktuell auf ProSieben zu sehen....

    AntwortenLöschen
  2. Achja, übrigens: Keiner getraut?

    Für Deutschland wird erneut Lena antreten.[10] Das ist das dritte Mal nach Lys Assia (Sieg 1956) und Corry Brokken (Sieg 1957), dass bei einem Grand Prix der Sieger des Vorjahres wieder antritt. Als achte (Assia) beziehungsweise neunte (Brokken) von je zehn Kandidaten waren diese bei ihrer erneuten Teilnahme jedoch nicht erfolgreich.

    Quelle: Wikipedia.

    AntwortenLöschen
  3. Na gut, dann sagen wir: hat sich schon lange niemand mehr getraut :-)
    Hatte das falsch in Erinnerung.

    AntwortenLöschen
  4. Und was gerade auf Pro 7 zu sehen ist, überrascht mich eigentlich positiv. Hatte befürchtet, die Show rund um einen einzigen Kandidaten könnte eventuell etwas eintönig sein. Stattdessen kommt doch gute Laune rüber, und so zwei, drei Songs sind durchaus annehmbare Kandidaten, finde ich.

    AntwortenLöschen
  5. Dann scheiden sich hier die Geister, denke ich... ;-) klingt alles extrem nach Fahrstuhlmusik, Lena hat eine schwache Stimme. Und ich könnte die Songs jetzt nicht unterscheiden.
    Abgesehen war die Tonmischung auch mäßig, da muss Pro7 bzw. Raab TV nachbessern für die nächste Sendung.

    AntwortenLöschen
  6. Bzgl. der Tonmischung gebe ich Dir Recht. Vor allem beim ersten Song war's noch übel, da ging Lenas Stimme gegenüber dem Klavier fast unter.

    AntwortenLöschen